talsee Hochdorf

Am Ortsausgang von Hochdorf wird ein Ensemble von Fabrikations- und Bürogebäuden um einen Pavillonbau ergänzt, der durch seine prägnante Stellung an der Kantonsstrasse und seine architektonische Sprache die Werte der Marke talsee – eine auf hochwertige Badmöbel spezialisierte Firma – zum Ausdruck bringt. Ein markanter zweigeschossiger Portikus umgibt das Gebäude und spannt zwischen der Umgebung und dem Innenraum eine je nach Ausrichtung unterschiedlich tiefe Raumschicht auf. Diese durch frei angeordnete Stützen rhythmisierte Zone gewährleistet die nötige Distanz zwischen innen und aussen, sichert den verglasten Fassaden einen hohen Grad an Eigenverschattung und schafft maximale Transparenz für die dahinter liegenden Ausstellungsflächen. Der auf zwei Seiten vorgelagerte Reflecting Pool steigert die Nobilität des Gebäudes und lässt dieses schwebend erscheinen. Die Besucher gelangen über ein baumbesetztes Feld und eine leicht ansteigende Rampe, welche die Wasserfläche überspannt, zum Eingang. Das atmosphärische und räumliche Zentrum des Gebäudes ist die doppelgeschossige Halle, die durch ein raumhaltiges Spiel von Aluminiumketten akzentuiert wird. Ringförmig um die Halle sind im Erdgeschoss der Showroom und im Obergeschoss Büros angeordnet. Die Ausstellungsflächen verfügen dank der überhohen Halle über unterschiedliche Raumhöhen, wodurch sie sich auf vielfältige Weise bespielen lassen.

Projektdokumentation Talsee Hochdorf
Publikationen

PROJEKTDATEN

Standort:
4B Strasse 1, Hochdorf

Bauherrschaft:
talsee AG, Hochdorf

Architekt: Burkard Meyer
Projektteam: Oliver Dufner (Verantwortlicher Partner),
Daniel Krieg, Adrian Meyer, Andreas Signer,
Gernot Westfeld (Projektleitung),
Sindusan Balasingam, Anna Karg

Gebäudevolumen: 10ʼ059 m3,
Geschossfläche: 1814 m2

Studienauftrag: Herbst 2010, 1. Rang
Baubeginn: Herbst 2011
Bezug: Herbst 2012

Auszeichnung:
2013: best architects 14 Award